Zur Website der CCC International
Home

Aktuelle Meldungen zu Kampagnen & Themen

Stellungnahme der Kampagne für Saubere Kleidung zum geplanten Textilbündnis des BMZ

2014-10-14 textilbuendnis[14.10.2014]

Die Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) setzt sich seit vielen Jahren für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der weltweiten Bekleidungsindustrie ein. Die Fabrikbrände bei Tazreen im November 2012 und bei Ali Enterprises in Pakistan sowie der Einsturz von Rana Plaza in Bangladesch am 24.4.2013 verursachten Tausende von Toten und Verletzten. Diese Unglücke geschahen trotz zahlreicher Kontrollen und freiwilliger Selbstverpflichtungen von Unternehmen.

Weiterlesen...

 

Milaneo-Eröffnung: Ausbeutung ziehen wir uns nicht an!

2014-10-09-milaneo[09.10.2014]

Die Eröffnung des neuen Einkaufszentrums Milaneo am Mailänder Platz erhielt heute morgen von einer Gruppe aus ca. 50 Personen eine deutliche Absage. Mit einer lautstarken Aktion zeigten die AktivistInnen die lokalen und globalen Menschenrechtsverletzungen und Umweltfolgen der Billig-Angebote, der hier angesiedelten Modeketten auf.

Weiterlesen...

 

Aktion in Stuttgart- Fast Fashion ist #untragbar

2014-10-08 untragbar[07.10.2014]

Am 9.10. Eröffnet ein neues Shopping-Center und Primark ist prominent dabei. Mit dem Kampagnenmotto:-  #untragbar - Ausbeutung ziehen wir uns nicht an - macht die Stuttgarter CCC-Gruppe gemeinsam mit einem breiten Bündnis zivilgesellschaftlicher Gruppen mit Aktionen auf die negativen Effekte von fast fashion aufmerksam.

Weiterlesen...

 

Kambodscha: Einen Lohn zum Leben und Schluss mit Repression

2014-10-07 kambodscha-livingwage[07.10.2014]

Zum Tag der menschenwürdigen Arbeit sind zwei kambodschanische Vertreterinnen der Gewerkschaft in Deutschland. Damit wollen sie den Forderungen nach einem würdigen Existenzlohn Nachdruck verleihen. Die Öffentlichkeit in Europa ist wichtig, denn mit brutaler Gewalt wurden die Proteste in Kambodscha 2013/14 niedergeschlagen. Am 10. Oktober soll der neue offizielle Mindestlohn bekannt gegeben werden. Tausende ArbeiterInnen protestierten bereits ende September 2014 gegen die Einkaufspolitik von H&M,
Adidas, GAP, Levis, C&A, Inditex und Puma.

Weiterlesen...

 

Schluss mit den Ausreden! Ein Lohn zum Leben. Kambodschanische Gewerkschafterinnen berichten

 2014-09-30-action-day[30.09.2014]

Vom 9. bis 11. Oktober sind zwei Gewerkschafterinnen aus Kambodscha, Frau Sophol und Frau Vorng, auf Einladung des INKOTA-netzwerks und der Kampagnen für Saubere Kleidung in Berlin. Mit ihrer Tour durch Europa wollen die Vertreterinnen der Coalition of Cambodian Apparel Workers Democratic Union (C.CAWDU) den Forderungen der kambodschanischen Textilarbeiter/innen nach einem Lohn zum Leben Nachdruck verleihen. Sie berichten aus erster Hand von den Arbeitsbedingungen in den Textilfabriken Kambodschas und von der gewaltsamen Niederschlagung der Protest im Dezember 2013 und Januar 2014 durch Polizei und das Militär.

Weiterlesen...

 

Zweiter Jahrestag der Brandkatastrophe in pakistanischer Textilfabrik. KiK verzögert weiter Entschädigungen – Betroffene bereiten Klage in Deutschland vor

2014-09-10-Mahnwache-vor-KiK-Berlin-27[10.09.2014]

Berlin, 10. September 2014 – Soforthilfe: Ja; Entschädigung auf lange Sicht: immer noch nicht – das ist der Stand der Verhandlungen zwischen KiK und den Überlebenden und Hinterbliebenen des Brandes in der pakistanischen Textilfabrik Ali Enterprises vor zwei Jahren. Bei der Brandkatastrophe am 11. September 2012 starben 254 Menschen, 55 wurden verletzt.

Weiterlesen...

 

Stellungnahme zu Hilferufen auf Primark-Ettiketten

2014-07-01 primark robert wade flickr[30.06.2014]

Die Kampagne für Saubere Kleidung äußert sich zur Berichterstattung über "Hilferufe", die in Kleidung von Primark gefunden wurde. In den vergangenen Wochen sind Berichte erschienen, in denen über Zettel oder Botschaften mit Hilferufen berichtet wurde, die in Kleidungsstücke eingenäht waren, die von dem britisch-irischen Einzelhändler Primark verkauft wurden.

Weiterlesen...

 

Auseinandersetzungen um die Fabriken der Tuba-Gruppe in Bangladesch: 5 Fabriken geschlossen

Näherinnen Bangladesh[21.08.2014]

Am 07.08.2014 stürmte die Polizei die von den Arbeiterinnen besetzte Fabrik der Tuba-Gruppe und vertrieb mit Schlagstöcken und Tränengas alle dort rund 200 seit elf Tagen sich im Hungerstreik Befindenden. Rund 50 Menschen wurden dabei verletzt. 15 Protestierende wurden verhaftet, aber abends wieder freigelassen.

Weiterlesen...

 

Seite 1 von 2

Kampagne für Saubere Kleidung c/o VEM

Koordinatorin Christiane Schnura

Rudolfstraße 135
42285 Wuppertal

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0202-89004316

Über Spenden freuen wir uns!
Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit mit einer kleinen oder größeren Spende!

Spenden

Die Kampagne für Saubere Kleidung bei FacebookDie Kampagne für Saubere Kleidung bei TwitterDie Kampagne für Saubere Kleidung bei YouTube

E-Mail-Verteiler

Wollen Sie über neue Online-Protest-Aktionen oder über neue Aktivitäten informiert werden. Dann melden Sie sich bei einem oder beiden E-Mail-Verteilern an.

Login



Besucher-Statistik

Heute: 337
Gestern: 338
Diese Woche: 675
Diesen Monat: 6183
Insgesamt: 282544

Aktuell sind 61 Gäste und keine Mitglieder online